Freitag, 31. Oktober 2014

Die Delfine verlassen den Zoo / Shows noch im SommerFreitag, 13. Juli 2012

Weitere Bilder Melissa und Nando verstehen sich bestens. Foto: Zoo

Delfine sind beliebte Tiere. Im Allwetterzoo Münster leben Vertreter der Großen Tümmler bereits seit Jahrzehnten im dortigen Delphinarium. In den kommenden Monaten können die Delfine auch noch besucht werden, dann aber heißt es Abschied nehmen von Nando, Rocco und Palawas, da sie Münster zum Jahresende für immer verlassen werden.

Im Delphinarium im Allwetterzoo gibt es täglich bis zu vier Vorführungen mit Delfinen und Kalifornischen Seelöwen. Ein gesonderter Eintrittspreis wird nicht erhoben. Man kann die Delfine, die dort gemeinsam mit Seelöwen gehalten werden, sogar außerhalb der Vorführungen beim Training, beim Spielen oder Ruhen sehen.

Ein besonderes Erlebnis ist der freundschaftliche Umgang der Delfine mit den Seelöwen. Wenn Seelöwin Melissa dem Großen Tümmler Nando einen Fisch gibt, staunen kleine und große Zoobesucher! Das Miteinander der beiden unterschiedlichen Tierarten ist nicht nur Bestandteil der Vorführungen im Delphinarium, Delfine und Seelöwen beschäftigen sich gern miteinander: Sie spielen Ball, zeigen gemeinsame Sprünge oder geben sich gegenseitig Küsschen.

Übungen mit fröhlichem Charakter sind ein wichtiger Bestandteil der Vorführungen. „Damit schaffen wir den Spagat zwischen reiner Unterhaltung und Wissensvermittlung“, sagt Cheftrainer Jörg Feldhoff im Delphinarium Münster. Selbst Menschen, die sich nur an den Tieren und ihrem Können erfreuen wollen, hören viel Wissenswertes über die Meeressäuger. So erzählen die Trainer nicht nur biologische Fakten, sondern werben bei den Zuschauern vor allem für mehr Umweltbewusstsein. Auch unser Konsumverhalten trägt zur drohenden Ausrottung aller Meeressäuger bei.

Spätestens ab Ende des Jahres werden Melissa und die anderen Seelöwen auf ihre großen Spielkameraden verzichten müssen. Die Delfine ziehen im Rahmen des Europäischen Erhaltungszucht-Programms (EEP) in andere Haltungen in Europa um. Wohin, ist noch nicht entschieden. Der Abschied wird auch den Trainern schwerfallen. Neben Jörg Feldhoff arbeiten Wolfgang Brunner und Marion Schenner seit Jahren eng und vertrauensvoll mit den Tieren.

Ein „Delphinarium“ wird es mit Beginn des Jahres 2013 in Münster nicht mehr geben. Die dann renovierte Halle erhält einen neuen Namen und es werden weiterhin Seelöwen in attraktiven Vorführungen zu sehen sein, voraussichtlich auch öfter am Tag als bisher. Die Seelöwen sorgen in Münster regelmäßig und schon in der dritten Generation für Nachwuchs. Aktuell leben dort der Bulle Titus sowie die weiblichen Tiere Fenja, Phiebie und Melissa mit ihrer Tochter Mona. Seit dem 24. Juni gewöhnen sich drei neue Seelöwen an das Leben in Münster: Janne und die beiden „Mädels“ Giselle und Luisa wurden vor einem Jahr in Nürnberg geboren. Sie sind allerdings noch nicht zu sehen. Das Delphinarium verfügt auch über ein Außenschwimmbecken und mehrere Becken in einer für Besucher nicht zugänglichen großen Halle.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo
Beitrag von: Kaufen und Sparen
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?